Blog

Wie werde ich Po Model?


September 20, 2012 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber



Auch Po Model ist heute kein anonym gehaltener Beruf mehr. Im Gegenteil: Star Po Model Nicole „Coco“ Austin genießt gleichen Ruhm wie Kolleginnen aus der Haute Couture. Selbst Teenager-Schwarm Robert Pattison, bekannt aus den „Twilight“-Filmen, gestand jüngst seine frühere Laufbahn als Po-Model. Wer ebenfalls eine Karriere mit seinem Allerwertesten starten möchte, für den gilt: Am Anfang steht die Selbsteinschätzung.

Wenn Du glaubst, ein schönes Hinterteil zu besitzen, kannst Du dich bei verschiedenen Agenturen als Po Model bewerben. Dabei sollte man irgendwelche Maßeinheiten nicht allzu dogmatisch nehmen. Auch hier kommt die Schönheit in zahlreichen Variationen vor. Wichtig für das künftige Po Model ist neben „po“-sitiver Selbsteinschätzung auch eine geringe Scheu vor der Fotokamera. Zwar gibt es keine spezielle Agentur für Po Models, aber sie werden öfters (ähnlich wie „Aktmodel“, „Handmodel“ u.ä.) als Unterkategorie geführt. Über die Aufnahme entscheidet meist ein Casting. Um diese Agenturen ausfindig zu machen, bieten Vermittlungsportale wie (www.photomodell.eu) ihre Dienstleistung an. Manchmal werden auch Wettbewerbe oder Fotocastings zu diesem Thema ausgeschrieben. So hat das Unterwäschelabel „Sloggi“ seit 2007 wiederholt den Männer- und Frauenpo des Jahres gesucht. Diese Po-Weltmeisterschaften wurden unter dem Motto „Show me your sloggi“ in München und Paris abgehalten, die Gewinner erhielten 10.000 Euro, einen Vertrag als Po Model sowie eine Versicherung für ihr bestes Stück.

Wichtig ist die Unterscheidung zwischen Agenturen, die Po Models ausschließlich für Werbe- und Dessousfirmen casten und solchen, die auch Künstler oder gar Erotikfotografen bedienen. Das gilt vor allem für Anzeigen in diversen Internetforen. Hier sollte man vorab für sich klären, auf was man sich einlassen möchte.

Image courtesy of FreeDigitalPhotos.net