Blog

Wer kann Unterwäsche Model werden?


Januar 5, 2012 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber



Um Unterwäsche Model zu werden, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Das optische Erscheinungsbild, die Ausstrahlung und das Alter sind besonders wichtig, um Unterwäsche Model zu werden.

Das Model sollte zwischen vierzehn und zwanzig Jahren alt sein, um mit dem Modeln zu beginnen – je älter, desto schwieriger wird es, in der Branche noch Fuß zu fassen. Das Mädchen sollte mindestens 1,72 m groß sein, aber auch eine Größe von 1,82 m nicht überschreiten. Die Idealmaße von 90-60-90 gelten immernoch als Richtwert, wobei leichte Abweichungen da kein größeres Problem darstellen. Am wichtigsten ist, dass die Proportionen stimmen. Vor allem ein Unterwäsche Model sollten eine Körbchengröße von mindestens 70B haben, da ein kleiner Busen bei der Vorführung von Unterwäsche meist nicht sehr vorteilhaft wirkt.

Das klassische Modelgesicht hat große Augen, hohe Wangenknochen, eine reine Haut und volle Lippen. Die beiden Gesichtshälften sind weitestgehend symmetrisch. Die Haare sollten glänzend und gepflegt sein, die Zähne gerade und weiß. Wichtig zu wissen ist aber, dass der Trend auf dem internationalen Modelmarkt eher dahin geht, sehr „spezielle“ Typen einzusetzen, sodass die klassischen Typen es sogar manchmal schwerer haben als außergewöhnliche.

Beim Casting, dem Vorstellungstermin für einen Job als Unterwäsche Model, sollte das Model natürlich wirken, wenig geschminkt und stilvoll gekleidet sein. Die Haare werden am besten offen oder zum Pferdeschwanz gebunden getragen, damit der Kunde gleich einen Eindruck von der Länge bekommt. Um einen Job als Unterwäsche Model zu bekommen, wird das Model Unterwäsche präsentieren, welche ihm der Kunde ihm zur Verfügung stellt. Das Unterwäsche Model muss wahrscheinlich einige Posen einnehmen. Entweder fordert der Kunde sie zu bestimmten Posen auf, oder sie muss sich selbst welche überlegen – da das von Kunde zu Kunde verschieden ist, sollten zuhause vor dem Spiegel schonmal vorteilhafte Posen geübt werden, die dem Kunden in einem solchen Fall präsentiert werden können. Beim Casting für Unterwäsche Model muss das Mädchen wahrscheinlich ein paar Mal hin und her laufen, meistens auf hohen Schuhen. So kann der Kunde den Gang des Models beurteilen. So genannte X- oder O-Beine kommen da meist nicht gut an – ein sicherer, gerader Gang ist auf jeden Fall von Vorteil.

Doch nicht nur sehr schlanke, sondern auch füllige Mädchen haben die Chance, Unterwäsche Model zu werden. Der Trend zu „XXL- Models“ nimmt zu, um auch Mode für mollige Frauen zu präsentieren. Wichtig sind hierbei jedoch trotzdem die passenden Proportionen und das Gesicht.