Blog

Welches sind die wichtigsten Modenschauen?


Dezember 15, 2011 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Featured



Bei einer Modenschau wird die aktuelle Kollektion eines Designers präsentiert. Sie besteht aus kohärenten, auf eine bestimmte Saison abgestimmten Designs. In der Regel werden Modenschauen in Modewochen gebündelt. Die vier bekanntesten Modewochen sind die in New York, Paris, Mailand und London. Diese werden auch die „Big Four“ genannt. Die noch junge Berlin Fashion Week und andere kleinere Modewochen gewinnen aber an Bedeutung. Die präsentierten Kollektionen sind immer ein Jahr später im Handel erhältlich. Das bedeutet, Anfang des Jahres läuft die Mode für den folgenden Winter über den Catwalk; im Sommer und Spätherbst wird die Mode für die nächste warme Jahreszeit gezeigt.

In den jährlich zweimal stattfindenden Modewochen in den großen Modemetropolen stellen Designer ihre Kollektionen im Bereich Haute Couture und Ready-to-Wear vor. Die New York Fashion Week ist die älteste Modenschau und wird von vielen auch als die wichtigste gehandelt. 1943 fand die erste Modewoche in New York statt, und zwar unter dem Namen Press Week. Der traditionelle Austragungsort der New Yorker Modewoche war für viele Jahre Bryant Park. Seit 2010 wird die Mercedes-Benz Fashion Week, die nach ihrem größten Sponsoren benannt ist, im Lincoln Center abgehalten. Sie findet im Februar und Dezember statt.
Der Pariser Modeverband Fédération Française de la Couture, du Prêt-à-Porter des Couturiers et des Créateurs de Mode hat sich 1973 gegründet. Er besteht aus Interessenvertretern von Prêt-à-porter-Mode für Damen und Herren sowie Vertretern der Haute Couture. Maßgeschneiderte Mode, die in Handarbeit gefertigt wird, wird in Frankreich als Haute Couture bezeichnet. Es ist ein geschützter Begriff. Der Pariser Modeverband präsentiert im Rahmen der Pariser Modewoche Haute Couture für Damen (im Januar und Juli) sowie Prêt-à-porter-Mode für beide Geschlechter (im März, Januar und Juli). Besonders interessant ist die Pariser Modenschau daher für die Damenwelt.
Für die Herrenmode ist die Mailänder Modewoche besonders bekannt. Sie findet viermal im Jahr statt. Dabei sind zwei der Termine, nämlich im Januar und Juni, extra für die Herren gebucht. 1969 gilt als das offizielle Gründungsjahr der Mailänder Modenschau. Mitte der Siebziger Jahre blühte sie auf und wurde auch für bekannte italienische Designer interessant.
Die London Fashion Week fand 1984 zum ersten Mal statt. Sie wurde damals vom British Fashion Council für das Londoner Entwicklungsamt organisiert. Die Modenschau wird ebenfalls von Mercedes-Benz gesponstert; sie findet im Februar und September statt. Auf die Modewoche folgt das London Fashion Weekend, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist, im Gegensatz zur Modewoche, die traditionell von einem kleinen Kreis aus Stars, Modeexperten, Einkäufern und Presse besucht werden kann. Die meisten Modenschauen finden im Somerset House im Zentrum von London statt. Die Londoner Modewoche ist die erste, die die Modenschauen medial in Echtzeit zugänglich für die Öffentlichkeit gemacht hat. 2010 wurden das erste Mal die Modenschauen über die Webseite der Londoner Modenschau übertragen.