Blog

Welche Auflagen gibt es für Kindermodels?


Mai 21, 2013 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber


Father taking picture of smiling young girl

Der Markt für Kindermodels ist in den letzten Jahren immens gewachsen. Dies liegt vor allem daran, dass Kinder als Zielgruppe in der Werbung immer mehr an Gewicht gewinnen. Auch die Kindermode wird immer umfangreicher und soll mit Hilfe von Kindermodels z. B. über Printmedien und Werbespots präsentiert werden. Für Kinder, die Spaß daran haben, fotografiert zu werden, sich gerne präsentieren sowie eventuell schauspielerisches Talent besitzen, kann das Modeln eine gute Einnahmequelle sein. Allerdings ist Kinderarbeit in Deutschland grundsätzlich verboten und nur in Ausnahmefällen und unter strengen Auflagen erlaubt. Dies wird im Jugendarbeitsschutzgesetz geregelt.

Kindermodels – Wann darf ein Kind modeln?

Kindermodels dürfen im Alter von 3 bis unter 6 Jahren zwischen 8.00 Uhr und 17.00 Uhr täglich maximal zwei Stunden im Einsatz sein. Im Alter von 6 bis unter 15 Jahren dürfen Kindermodels zwischen 8.00 Uhr und 22.00 Uhr täglich bis zu drei Stunden modeln. Die zuständige Aufsichtsbehörde darf der Beschäftigung nur zustimmen, wenn die Erziehungsberechtigten der Beschäftigung schriftlich zugestimmt haben. Ferner muss ein ärztliches Attest vorliegen, in dem bestätigt wird, dass keine gesundheitlichen Bedenken gegen die Beschäftigung bestehen. Außerdem darf für die Kindermodels keine Gefahr bzgl. Leben und Gesundheit bestehen. Auch muss die Betreuung und Beaufsichtigung während der Beschäftigung gewährleistet sein. Da Kindermodels unter 15 Jahren noch voll schulpflichtig sind, darf es auch seitens der Schule keine Bedenken geben. Für die Aufzeichnung von Werbespots oder Filmen gibt es Sondergenehmigungen, die bei dem zuständigen Gewerbeaufsichtsamt eingeholt werden müssen. Kinder unter 3 Jahren unterliegen generell keiner behördlichen Genehmigung, da sie in dem Alter noch keine weisungsgebundene Tätigkeit ausüben können. In diesem Fall sind allein die Eltern verantwortlich.

Kindermodels – Welche Formulare sind nötig?

Wenn man sein Kind erfolgreich bei einer Modelagentur angemeldet hat, erhält man von dieser alle erforderlichen Formulare. Wie bereits erwähnt, müssen die Erziehungsberechtigten der Beschäftigung schriftlich zustimmen. Außerdem muss man mit seinem Kind zum Hausarzt gehen und von ihm schriftlich bestätigen lassen, dass es keine gesundheitlichen Bedenken gegen die Beschäftigung gibt. Ein weiteres Formular muss bei der Schule des Kindes eingereicht werden, in dem die Schule bestätigt, dass außerhalb der Schulzeit keine Bedenken gegen eine Tätigkeit bestehen. Die Schule kann allerdings jederzeit bei aufkommenden Bedenken, wenn das Kind beispielsweise in den schulischen Leistungen stark abfällt, seine Genehmigung bei der Bezirksregierung widerrufen. Ein weiteres Formular muss vom zuständigen Jugendamt ausgefüllt werden. Die Einreichung dieses Formulars übernimmt in der Regel die Modelagentur.

Komentare