Blog

Was Du schon immer übers Modeln wissen wolltest


Juni 18, 2012 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model News



Modeln wie wir es heute kennen, gab es früher nicht. Und vor allem waren die damaligen Damen und Herren nicht immer so viele und so vielseitige Models wie heute. Zu Beginn ab etwa 1860 waren die Schneiderinnen der Designer oder die hübschen Töchter der reichen Kundinnen „Models“ für die Kleidung. Mit dem Wandel der Mode wurden dann richtige Models benötigt. Man unterschied bis etwa 1980 zwischen Laufstegmodel (Mannequin) und Fotomodel. Erst in den 80er Jahren entwickelte sich die heute bekannte Modelandschaft mit Models, die alles machen können und sollten.

Die Modewelt im Wandel

Heute ist das Modeln zu weit mehr als reiner Kleidervorführung geworden. Models spiegeln das Schönheitsideal wieder und stehen zudem auch privat im Interesse der Medien. Die Karriere eines Models hängt fest von der Art und Weise ab, wie es sich in der Öffentlichkeit präsentiert. Nicht selten haben Drogenprobleme, Affairen oder peinliche Aktionen zu Karriereschäden geführt. Ein echtes Problem der neuen Modewelt ist die Magersucht. Noch in den 50er Jahren entsprachen weibliche Frauen dem Idealbild der Modeschöpfer. Doch ab den 60er Jahren änderten sich mit Twiggy die Körpermaße. Von da an waren mehr oder weniger dürre Models beliebt. Das ging soweit bis 2006 ein Model (Ana Carolina Reston Macan) im Alter von nur 21 Jahren an Magersucht starb. Im selben Jahr beschloss der italienische Modeverband ein Mindestalter von 16 Jahren und einem BMI von 18 für jedes Laufstegmodel. Die Kampagne gegen Anorexie lief dennoch weiter und so wurde 2008 der erforderliche BMI auf 18,5 für Laufsteg– und Fotomodels erhöht.

An der Figur hat sich beim Modeln also nichts grundlegendes geändert. Schlanke Frauen waren und sind noch immer im Trend. Doch Styles ändern sich von Saison zu Saison. So sind manchmal kurze und androgyne Frisuren „In“, ein anderes Mal wieder Locken oder bunt gefärbte Haare. Natürlich ändert sich aber auch die Mode. Seit einigen Jahren erleben wir beispielsweise jede Menge Revivals vergangener Jahrzehnte.

Die Aufgaben eines erfolgreichen Models heute

Heute sind Supermodels die perfekten Alleskönnern. Sie modeln nicht nur, sie schauspielern für Werbespots und sind durchtrainiert für ungewöhnliche Shootings in der Luft, im Wasser oder anderswo. Nur wenn ein Model all das bieten kann und bei Kunden auch gut ankommt, kann es sich Supermodel nennen. Das Niveau und der Anspruch sind also in den letzten 10 Jahren sehr gestiegen. Sport und Fitness sind nicht nur für den Körper wichtig, sondern auch für eine gesunde Haut, Ausstrahlung und genügend Kraft für stundenlange Shootings. Außerdem benötigt ein erfolgreiches Model Selbstbewusstsein, Offenheit und Ausstrahlung. Du hast ein Lieblingsmodel oder möchtest selber eines werden? Worauf wartest Du noch?. Jetzt bis Du an der Reihe, jolie.de hat alle Model News, die Dich Deinem Lieblingsmodel näher bringen.