Blog

Trenchcoats – Vom britischen Kultmantel zum Modetrend


Oktober 26, 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Trenchcoats sind ein modischer Dauerbrenner

Erst vor kurzem hat er seinen 100 Geburtstag gefeiert und jeder Modeliebhaber ist diese Saison verrückt nach ihmder Trenchcoat! Der Übergangsmantel für Frau und Mann ist nicht nur beinah zu jeder Jahreszeit tragbar, sondern umrundet auch jeden Look! Ob Regen, Sturm oder Kälte – Trenchcoats sind schon seit vielen Jahren ein Blickfang auf den Straßen der Welt.

Der Trenchcoat – ein Dauerbrenner

Obwohl es Trenchcoats schon über 100 Jahre lang gibt, liegen sie auch diesen Herbst/Winter wieder im absoluten Fokus der Modemetropole. Schließlich gibt es den klassischen Trenchcoat mittlerweile in verschiedensten Ausführungen, Längen und Farben, weshalb er auch bei den Stars immer öfter zum Einsatz kommt. Gerade Sternchen wie Lake Lively, Lindsay Lohan oder Alexa Chung schwören auf den Übergangsmantel und setzen diesen gekonnt in Szene. In Kombination mit engen Röhrenjeans oder Leggings kommt der Trenchcoat besonders gut zur Geltung. Passende Accessoires wie Ankle Boots und Schmuck umrunden dabei das Outfit perfekt. Doch auch männliche Stars wie Tom Hardy oder Ed Westwick glänzen mit ihren Trenchcoats auf den roten Teppichen der High Society. Dabei wirken sie nicht nur schick, sondern auch elegant.

Frauenmode: Früher nur „klassisch“ – heute auch“ funky“

Denkt man an Trenchcoats, haben die meisten Menschen den britischen Klassiker im Kopf: Ein beiger knielanger Übergangsmantel, der mit einem kleinen Gürtel die Hüfe umrundet. Runde Knöpfe die gleichmäßig angeordnet sind und Schulterklappen würden den klassischen Mantel im „Burberry-Look“ am Besten umschreiben. Doch obwohl dieser Mantel noch immer angesagt ist, setzt man dieses Jahr im Herbst/Winter zudem zusätzlich auf unterschiedliche Stoffe und Längen. Besonders „In“ sind lange Trenchcoats, die auch immer wieder auf den Laufstegen der Welt erscheinen. In gedeckten Farbausführen wie grau, beige oder weiß machen sie heuer jedes Outfit zu einem optischen Highlight.

Velour-Trenchcoats im 70iger Jahre Stil

Doch auch die Stoffe der Trenchcoats haben sich dieses Jahr verändert. Nicht nur der klassische Mantel ist dieses Jahr auf den Laufstegen zu sehen, sondern auch der Trenchcoat in Velour-Optik. Dieser ist häufig in verschiedenen Brauntönen erhältlich und erinnert an einen „Indianer-Look“. In Kombination mit witzigen Hüten oder Bändern in den Haaren wird der „Indio-Stil“ zusätzlich verstärkt.

Camel Coats kommen immer mehr in Mode

Der kuschelige Trenchcoat im Camel Coats-Look ist nicht nur edel und cool, sondern der kuschelige Stoff macht den Mantel zum „Wohlfühl-Übergangsmantel“ der Modemetropolen. Obwohl dieser immer mehr an Beliebtheit gewinn, ist er nicht immer einfach zu kombinieren ist. Am Besten harmoniert der Camel Coats mit Jeanstönen, dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine „Wasted-Jeans“ oder einen lässigen Jeansrock handelt. Durch den hellen „Beigeton“ kann der Camel Trechncoat zu verschiedenen Anlässen gut getragen werden.

Ausgefallene Trenchcoats für diese Saison

Für die ganz mutigen unter den Frauen, sind im Jahr 2015/2016 auch ganz ausgefallene Variationen des Trenchcoats „In“. Übergangsmäntel in „Kimono-Optik“ oder Mäntel ohne Ärmel machen das Outfit ganz speziell. Dabei machen unterschiedliche Stoffe wie Lederimitate, Polyester oder Baumwolle das Outfit zu einem absoluten Hingucker. Auch Mäntel mit Muster und verschiedenen Farbverläufen sind dieses besonders Jahr angesagt – Aber Vorsicht beim Kauf eines solchen Übergangsmantels, man muss ihn kombinieren zu wissen. Denn schließlich kann das Outfit mit einem „Mustermix“ schnell überladen wirken.

Oversize Mäntel

Auch Oversize Mäntel sind diesen Herbst/Winter ein absolutes Must-Have. Man kann sie nicht nur beinah zu jedem Look kombinieren, sondern sie lassen die Silhouette der Frau zudem fragil erscheinen. Außerdem muss man sich keine Sorgen mehr darüber machen, dass der Mantel hier und da kneift. Der XXL Mantel ist nicht nur bequem, sondern auch trendy und schick!

Männer Trenchcoats – Es bleibt klassisch dieses Saison

Männer bleiben dieses Saison jedoch dem früheren Stil treu. Klassische Schnitte in beige, marine und schwarz sind dieses Jahr besonders angesagt. Diese „erinnern“ an den klassischen „Burberry-Look“. Die Länge bleibt dabei bis zur Kniekehle. So sind sie nicht nur für den Alltag, sondern auch für besondere Anlässe tragbar. Gerade Männer die sich gerne elegant kleiden greifen immer wieder auf Mäntel zurück – denn sie sind nicht nur praktisch und kombinierbar, sondern sehen zusätzlich noch schick und edel aus!

Was ist besser – H&M Trenchcoats oder doch lieber der klassische Burberry Markenmantel?

Grundsätzlich ist es schwer zu sagen welche Trenchcoats auch wirklich halten was sie versprechen. Schließlich legt jeder Mensch Wert auf etwas anders beim Kauf eines Mantels. Jemand der seinen Übergangsmantel nur eine Saison tragen möchte wird wahrscheinlich eher zu einem H&M Mantel, der um die 50 Euro kostet, greifen als zu einem hochwertigen Markenartikel. Dennoch bietet natürlich ein teurer Mantel (zum Beispiel um 500 Euro) eine hochwertigere Qualität als ein No-Name Produkt, da die Verarbeitung aufwändiger in ihrer Herstellung ist. Auch die Stoffe sind im Einkauf teurer, weshalb er meist länger als nur eine Saison hält. In Puncto „modern“ oder „trendy“ kann man natürlich auch den „H&M“ oder anderen „No-Name“ Trenchcoats nichts nachsagen – auch günstige Mäntel können einen wunderschönen Look zaubern! So muss jeder für sich selbst entscheiden welcher der richtige Trenchcoat für ihn/sie ist.

Typberatung – Welcher Trenchcoat passt zu mir?

Was die Länge der Trenchcoats betrifft sollten kleinere Frauen eher auf mittellange oder kurze Übergangsmäntel zurückgreifen – schließlich verkürzt ein langer Mantel die Silhouette jeder Frau. Besonders große Frauen haben den Vorteil, dass sie jede Länge tragen können. Der lange Trenchcoat ist dieses Jahr besonders angesagt!
Was die Farbwahl betrifft sollten Frauen mit dunklen Haaren, Augen und Teint besonders helle Farben tragen. Töne wie grau, beige oder andere helle Töne bringen den dunklen Typ besonders zur Geltung. Damen mit hellerem Teint und Haar sollten zu dunklen Farben wie dunkelbraun, schwarz, olive oder marine greifen. Das unterstreicht den „kalten Typ „wunderbar!
Wer gerne einen Oversize Trenchcoat trägt sollte unbedingt darauf achten, dass der Mantel nicht eine Nummer größer gekauft wird. Diese Übergangsmäntel sind nämlich schon durch ihren Schnitt darauf ausgelegt lässig zu fallen und größer zu erscheinen. Nimmt man eine Nummer größer, kann Frau schnell „mehr wirken“ als sie eigentlich ist.
Wenn Frau die Taille besonders in den Vordergrund rücken möchte um die Figur schlanker wirken zu lassen, der wählt am besten Trenchcoats die einen schmalen Gürtel haben. So wird der Fokus auf die Mitte des Körpers gesetzt und zaubert gleichzeitig eine wunderschöne Silhouette.

Überlegungen vor dem Kauf eines Trenchcoats

Bevor man sich für einen Übergangsmantel entscheidet, sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Welcher Typ bin ich?
  • Was steht mir? (Farbe, Schnitt, Muster, Länge,…)
  • Wie oft möchte ich den Mantel benutzen?
  • Wieviel Geld möchte ich dafür ausgeben?
  • Will ich ein Markenprodukt?
  • Für welche Jahreszeit möchte ich den Mantel nutzen?

Nach diesen Überlegungen steht eigentlich der Auswahl des perkten Trenchcoats für die Saison im Jahr 2015/2016 nichts mehr im Wege. Viel Erfolg!

 

 

Bildquelle: pressmaster/Bigstock.com