Blog

Tattoo-Model werden


Juni 22, 2012 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber


Tattoo-Model

Die Tätigkeit als Tattoo-Model wird immer häufiger nachgefragt. Denn die bunten Verzierungen des Körpers liegen im Trend. Modemagazine und einschlägige Zeitungen sind daher sehr daran interessiert, solche Model für sich zu gewinnen. Doch wer nun glaubt, selbst für den Beruf nicht zu taugen, der sollte nicht vorschnell aufgeben. Denn 90-60-90-Maße oder ein möglichst reines Aussehen sind hier nicht gefragt. Vielmehr zählt das Besondere: Typen mit Charakter und Tattoos, die zum Hinschauen reizen.
Als Tattoo-Model ist eine vorherige Ausbildung nicht nötig. Zwar kann es helfen, allgemein in die Model-Branche zu schauen und sich dort einige Tipps zu holen. An sich steht aber der Mensch im Vordergrund, der ein möglichst spektakuläres Tattoo besitzt. Hierbei wird Massenware natürlich schnell ausgesiebt. Das Tribal am Arm oder die geweih-ähnlichen Verzierungen des verlängerten Rückens sind nicht außergewöhnlich. Wer demgegenüber aber wirklich ausdrucksstarke Motive am Körper trägt, ist bereits besonders geeignet. Natürlich sollte der Körper an sich gepflegt wirken. Die Figur eines Profisportlers ist dabei ebenso wenig erforderlich wie die Maße eines Mannequins. Das Tattoo-Model sollte sich dennoch problemlos ablichten lassen können, ohne dass die körperlichen Merkmale allzu sehr in den Blick fallen. Denn im Mittelpunkt steht nach wie vor das bunte Motiv – je mehr davon vorhanden sind, umso besser. Aber auch wenige, dafür gut platzierte Bilder auf den einzelnen Hautpartien können sehenswert sein.

Zudem sollte die Person an sich auch einigen Charakter besitzen und diesen ebenso vor der Kamera darstellen können. Langweiler sind dabei nicht gefragt. Nur wer über das besondere Etwas verfügt, kommt für die Tätigkeit als Tattoo-Model infrage. Meist bestechen jene Menschen, die sich für ein solches Bildnis auf dem Körper entscheiden, aber ohnehin durch besondere Charakterzüge sowie Ecken und Kanten in ihrem Wesen. Aber genau das ist auch gewollt.
Wer über diese Eigenschaften verfügt, sollte sich mit einer SedCard an eine Agentur richten. Hierbei sind wenigstens fünf ausdrucksstarke Fotos notwendig, die das Tattoo selbst sowie die Person an sich zeigen. Erfahrungsgemäß werden Frauen als Tattoo-Model stärker nachgefragt, aber auch Männer mit besonderen Tattoos haben gute Chancen. Je nach Agentur kann es dabei allerdings zu weiteren Voraussetzungen kommen, die vorab zu klären sind. Dann aber steht dem Job als Tattoo-Model nichts mehr im Wege.

Komentare