Blog

Strickmode wieder im Trend


April 11, 2013 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Mode


Blonde Frau draußen im Schnee

Strickbekleidung bereichert in regelmäßigen Zeitabständen die Modewelt. Aus der Herstellung rein praktischer Kleidungsstücke, die meist aus selbst gesponnener Schafwolle gestrickt wurden, ist ein Bereich der Textilindustrie entstanden, der sich in jeder Saison stark verändert. Während bei Stoffen dem Griffbild, der Optik und der Faservielfalt Grenzen gesetzt sind, ist Wolle unendlich wandelbar.

Strickmode – ein einzigartiges Multitalent

Einige Kleidungsstücke, wie Wintermützen, Schals oder Lochmustertücher, lassen sich beispielsweise nur aus Wolle fertigen. Diese Accessoires sind zeitlos und jedes Jahr in der entsprechenden Saison im Handel zu finden. Dabei verändern sich ständig die Formen, Musterkombinationen und Materialzusammensetzungen der Strickstücke. Mittlerweile ist die Entwicklung zu beobachten, dass der Verkauf handgefertigter Strickmodelle steigt, auch wenn für diese höhere Preise zu bezahlen sind. Was zählt, ist in Zeiten der Massenproduktion das kreative Unikat.

Stricken erfährt immer wieder ein Comeback und ist deshalb so beliebt, weil es neben einer sinnvollen und befriedigenden Tätigkeit erleben lässt, was Aufregendes geschieht, wenn ein einfacher Wollfaden auf verschiedene Weise mit sich selbst zu einem kleinen Kunstwerk verschlungen wird. Dabei beschränkt sich Strickmode nicht nur auf den Kleidungsbereich, sondern erobert in Form von Kissenbezügen, Bodenkissen, rustikalen Decken bis hin zu selbst gestrickten Eierwärmern oder Häkelteppichen aus klimareinigender Schafwolle den gesamten Wohnbereich.

Edle Garne und das Prinzip der Nachhaltigkeit

Dabei ist Wolle nicht gleich Wolle. Tierische Wollfasern von Kamelen, Angorakaninchen, Ziegen oder Merinoschafen ergeben nach dem Verspinnen eine andere Fadenstruktur als die Verzwirnung von Pflanzenfasern wie Leinen oder Flachs. Baumwolle, Seide, Kaschmir oder chemisch hergestellte Fasern sind daher für Menschen, die auf Wolle generell empfindsam reagieren, am besten geeignet.

Auch wenn Stoff universell in allen Bekleidungsbereichen eingesetzt werden kann – manchmal muss es einfach Wolle sein. Maßgestrickte Brautboleros aus Kaschmirqualitäten in Lacetechnik schmiegen sich einfach passgerecht an den Körper, werfen keine Falten und können, mit dickerer Wollstärke gearbeitet, wärmende Begleiter bei Winterhochzeiten sein, die nicht nur als optisches Highlight aufwarten.

Wolle ist unglaublich vielseitig

Sie sorgt in Form von dicken Socken nicht nur für warme Füße – aus Seide gestrickte Babymützchen sind an Sommertagen der ideale Sonnenschutz und bieten gleichzeitige Kühlung, da Naturfasern immer temperaturausgleichend wirken. Immer gefragter sind Wollfasern, die aus kontrolliert biologischer Tier- oder Pflanzenhaltung gewonnen wurden, um der empfindlichen Kinderhaut das Beste aus der Natur anbieten zu können.

Strickmode wird immer im Trend liegen und sich jedem zeitlichen Wandel anpassen. Ob als aufwendig gearbeiteter Norwegerpullover oder hochwertige Kaschmirstola – gestrickte Kleidung und Accessoires sind ein fester Bestandteil der Modewelt.

Bildquelle: Benjamin Thorn via pixelio.de

Komentare