Blog

Starndfigur per Fitnessapp


April 14, 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Fittness


Fitnessapp für die perfekte Strandfigur ist trendy

Strandfigur dank Fitnessapps – was taugen die smarten Trainer?

Der Traum nicht nur einer jeden Frau, auch immer mehr Männer verfolgen das Ziel eines fitten und ansehnlichen Körpers – den Traum Maßen für Strand und Schwimmbad. Damit dies gelingt, sind freilich – neben einer gesunden Ernährung – Sporteinheiten notwendig. Seit einigen Jahren finden Hobbysportler für dieses Unterfangen praktische Fitnessapps in den Appstores wieder, die den Anwender bei den Fitnessübungen betreuen. Doch welche Apps sind die besten und wie funktionieren sie? Antworten auf diese Fragen finden sich in diesem Artikel.

Welche Fitnessapps sind geeignet?

Der Appmarkt ist enorm umfangreich, es finden sich sowohl für iOS als auch für Android-Geräte passende Anwendungen. Nach einer kurzen Installation und einer Anmeldung versprechen die Apps, dass in wenigen Wochen ein sportlicher Körper erreicht wird. Dieses Ziel wird aber nicht mit jeder Fitnessapp erreicht, nur wenige bieten sich wirklich für das effektive Training an. Welche das sind, wird in der folgenden Auflistung erfahren:

  • Runtastic (Results)
  • Noom
  • 7-Minuten-Training

Diese drei Anwendungen gelten als die besten am Markt, da sie sich unter anderem auf den jeweiligen Nutzer einstellen und somit ein individuelles Training anbieten. Genauere Infos über die Funktionsweise der Fitnessapps finden sich im folgenden Abschnitt.

Wie funktioniert eine Fitnessapp?

Die meisten Nutzer der smarten Anwendungen fragen sich, ob das Training auch auf das eigene Level zugeschnitten ist. Bei einigen Apps ist dies nicht der Fall, die hier vorgestellten kommen jedoch mit diesem Feature daher.
Damit das Ziel der Strandfigur erreicht werden kann, müssen bei allen Anwendungen zu aller erst die persönlichen Daten angegeben werden. Hierzu zählt unter anderem das Alter, das Geschlecht, das Gewicht und die Körpergröße. Diese drei Angaben sind notwendig, sodass eine Grundinformation über den aktuellen Fitnesszustand erhalten werden kann. Bei geeigneten Anwendungen wird der Nutzer zudem gefragt, wie oft und wie lange pro Woche Sport getrieben wird. Auch diese Information trägt zur Bestimmung der aktuellen Lage bei.
Anhand der eingetragenen Informationen wird von der App anschließend der aktuelle Fitnessstand ermittelt und das Training auf diesem angepasst. So fällt etwa die Laufstrecke je nach Sportlichkeit länger oder kürzer aus. Dasselbe gilt auch für Liegestütze, Kniebeugen und andere Kräftigungsübungen. Die Intensität wird dabei ständig gesteigert, sodass schon nach kurzer Zeit ein erster Trainingseffekt verzeichnet werden kann. Dies sorgt selbstredend für einen wahren Motivationsschub, sodass die Strandfigur und ein sportlicher Körper spielend erreicht werden.

Die besten Apps im Detail

Im folgenden Abschnitt wurden die drei besten Fitnessapps genauer betrachtet und die Bedienbarkeit sowie die Funktion genauer erklärt. Hier kann jeder schnell erkennen, welche Fitnessapp den eigenen Vorstellungen entspricht.

7-Minuten-Training per App

Die Anwendung 7-Minuten-Training ist vor allem für Menschen gedacht, die besonders wenig Zeit für den Sport haben. In der Anwendung müssen zuerst wie üblich die persönlichen Daten angegeben werden, um anschließend einen ersten Fitnesstest absolvieren zu können. Danach startet auch schon das erste Training. Dieses dauert stets nur rund 7 Minuten, hierbei handelt es sich um das sogenannte HICT-System (High Intensity Circuit Training). Hier werden innerhalb einer halben Minute sehr anstrengende Übungen durchgeführt, nach einer kurzen Pause ist eine andere Sporteinheit an der Reihe.

Diese Übungen werden dank einem Video genau erklärt, sodass auch Anfänger schnell und gut zurechtkommen können. Des Weiteren findet sich auch eine Kalenderfunktion und eine spezialisierte Trainingsform wieder. Mit Letzterer kann etwa gezielt ein sportlicher Bauch oder ein straffer Hintern erreicht werden. Neben derartigen Motivationen können auch die Erweiterungen überzeugen. So lässt sich etwa ein Modul nachinstallieren, das die Bauchmuskeln optimiert, auch Erweiterungen für Beine, Po und Arme sind vorhanden.
Insgesamt gefällt der Klassiker der Fitnessapps mit einer einfachen Bedienung und einem enormen Funktionsumfang. Dank einer praktischen Kalenderfunktion hat der Nutzer den Trainingsfortschritt stets im Blick, sodass ein jeder zur wahren Traumfigur gelangen kann.

Noom – abnehmen leicht gemacht

Wie bei allen hochwertigen Fitnessapps müssen auch bei Noom einige Anfangsfragen beantwortet und die wichtigsten Körperdaten angegeben werden. Des Weiteren fragt die Anwendung nach dem Ziel, ob Fett abgebaut, das Gewicht gehalten oder an Masse gewonnen werden möchte. Auch Noom baut das Training anhand dieser Angaben auf.
Eine Besonderheit bei der App von Noom ist das Erreichen von Zwischenzielen. Dank diesen wird für eine ganz besondere Motivation gesorgt, der Sportler möchte stets die angegebenen Ziele erreichen. Dies führt schließlich dazu, dass die Kilos besonders leicht purzeln und der sportliche Körper besonders spielend erreicht wird.
Neben einem praktischen Schrittzähler kann bei Noom auch die Nahrungseintragung gefallen. Hier lassen sich die Speisen vermerken, die im Laufe das Tages gegessen wurden. Dies ermöglicht einen ungefähren Überblick über die aufgenommenen Kalorien.

Mit der Fitnessapp unterstützt zur Strandfigur

Mit der Fitnessapp unterstützt zur Strandfigur

Fazit

Wer auf der Suche nach einer Fitnessapp ist, die dem Anwender zur Strandfigur bringt, der findet ein großes Angebot wieder. Wird eine der drei vorgestellten Apps gewählt, so gelingt der Sport nicht nur effektiv, sondern auch kurzweilig. Dank zahlreicher Motivationen und zu erreichenden Zielen wird der sportliche Körper in wenigen Wochen zur Realität.

 

Bildquellen:

bigstock-ID-20677946-by-PH.OK

bigstock-ID-87784529-by-Oneinchpunch