Blog

Sind Übergrößenmodels gefragt?


September 6, 2011 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber


Uebergroessenmodel

Früher waren sie eine Seltenheit, doch mittlerweile schmücken immer mehr Übergrößenmodels Plakatwände und beschreiten die Laufstege der Modemetropolen.
Spätestens seit Toccara Jones Teilnahme bei America’s Next Topmodel, wo sie fünfmal „Covergirl of the Week“ wurde, ist eins klar: Übergrößenmodels werden immer beliebter.Als Plus-Size-Model hat man mittlerweile nicht nur die Chance durch Kampagnen für Übergrößen-Modehersteller, wie  z. B. Ulla Popken berühmt zu werden, auch Designer Jean-Paul Gaultier ließ schon Übergrößenmodels für sich über die Cat-Walks von Paris laufen. Aber ein Übergrößenmodel muss natürlich nicht zwangsweise für XXL-Mode werben. Auch andere Produkte, wie Kosmetik, Nahrungsmittel oder Handys werden mittlerweile von Plus-Size-Models präsentiert. Die kurvigen Frauen können immer häufiger in Reklame gesehen werden, da sie die „normale Frau“ besser verkörpern und die Zielgruppe sich so eher angesprochen fühlt.

Wichtig ist aber auch für Übergrößenmodels ein schönes bzw. markantes Gesicht und eine möglichst weibliche Figur zu haben. Das Verhältnis von Brust, Taille und Hüfte sollte stimmen und möglichst sanduhrenförmig sein. Auch straffe Haut ist wichtig für eine Karriere als Übergrößenmodel.

Plus-Size-Model kann man auf dem selben Weg werden, wie man auch „normales“ Model wird. Einige wenige haben das Glück von Agenten auf der Straße entdeckt zu werden. Auch bei speziellen Modelcastings hat man die Chance als Übergrößenmodel einen Job zu ergattern. Meistens beginnt der Weg ins Model Business aber bei einer Modelagentur. Es gibt Modelagenturen, die sich speziell auf die Vermittlung von Übergrößenmodels spezialisiert haben, aber auch manche andere Modelagenturen nehmen Plus-Size-Models in ihre Modelkartei auf. Wenn Sie Übergrößenmodel werden wollen, bewerben Sie sich einfach online bei einer Agentur. Neben ein paar Angaben zu Ihrer Person, müssen Sie einige Fotos von sich hochladen. Ist die Agentur interessiert daran, Sie zu vertreten, werden Sie zu einem Vorstellungstermin eingeladen. Können Sie überzeugen, wird die Agentur Sie in ihre Kartei aufnehmen. Dann heißt es geduldig abwarten, dass sich ein Kunde für Sie entscheidet. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn dies einige Zeit dauert! Haben Sie den ersten Job ergattert, steht einer Karriere als Übergrößenmodel nichts mehr im Wege.

Diskutiere dieses und andere Themen in unserem Modeln.net Forum.

Komentare
  1. Steffanie said on September 7, 2011 11:38 am:

    Hallo liebe Redaktion!
    Ich finde den Text etwas bizarr… soll man jetzt dick werden, um bessere chancen zu haben, oder was?
    also ich finde, plus-size models sehen auch nicht so aus, wie die meisten dicken mädchen, sondern sind 1. normalgewichtig anstatt abgemagert und 2. haben sie immer ein schlankes gesicht! außerdem glaub ich nicht, dass man als übergrößenmodel die mega karriere machen wird, weil die großen Designer immernoch mode für die Größe 34 machen, sie wollen ja nichts tragbares herstellen, sondern kunst. da passen frauen mit 38/4 einfach nicht ins Bild. und nur bei der haut couture kann man ordentlich kohle verdienen… seit doch einfach ehrlich und sagt: wer modeln will muss hungern…. so ist es nämlich…

  2. Melanie (Redaktion) said on September 8, 2011 2:12 pm:

    Hallo liebe Steffanie,

    Danke erst ein Mal für deinen kritischen Beitrag.

    nein. Dick sollte niemand werden, das ist ungesund. Wir reden hier ja auch immer noch von Kleidergröße 40/42! Hungern sollte auch niemand und es gibt auch Models, die sich gesund ernähren. Damit will ich die Problematik des Magerwahns nicht bagatellisieren, aber deine Darstellungen sind etwas überzogen.

    Natürlich müssen auch Plus-Size-Models super aussehen, da gehört ein schönes Gesicht dazu. Ich denke, das ist klar.

    Zum Thema Haute Couture und Karriere: Jean-Paul Gaultier hat schon Plus-Size Models auf den Laufsteg geholt und einige können ihren Lebensunterhalt damit bestreiten (W. Thompson, M. Tyler, Q. Latifah, …). Das Business ist natürlich nicht leicht, aber das gilt für Plus-Size Models genauso wie für schlanke Mannequins.

    Wir ermutigen mit diesem Artikel ja gezielt junge Mädchen jenseits der Kleidergröße 34 auf die Laufstege der Welt zu gehen, damit die Ästhetik des Immerdünnen endlich ergänzt wird. Der Trend zu Plus-Size, der seit einigen Jahren da ist, sollte unsere Meinung nach noch verstärkt werden.

    Wir hoffen, damit einiges aufklären zu können und freuen uns über weitere Beiträge auf unserer Seite.

    viele Grüße,
    Melanie

  3. Peter said on September 12, 2011 11:48 am:

    @Steffanie: Es sagt ja niemand, dass du jetzt dick werden sollst, damit du modeln kannst. Du musst den Text besser interpretieren. Vielmehr wird hier Frauen, die vielleicht nicht die perfekten Modelmaße haben, verdeutlicht, dass sie im Modelbusiness trotzdem eine Chance haben und es versuchen sollen. Und ich behaupte auch mal, nicht jedes Kleidungsstück sieht an jedem Körper gut aus. Gottseidank ist es ja von der Natur so gewollt, dass nicht jeder Mensch die gleichen Maße hat und somit brauchen wir auch verschiedene Kleidergrößen.