Blog

Sedcard


März 15, 2011 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber


Sedcard

Wer es in der Modelwelt zu etwas bringen will, benötigt unbedingt eine professionelle Sedcard, denn diese ist nichts anderes als das Aushängeschild des Models für die Kunden. Doch was befindet sich in solch einer Sedcard und mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Wenn ein Model sich irgendwo präsentieren will, so ist sie auf eine Sedcard angewiesen. Seriöse Modelagenturen verlangen von ihren Models, dass diese professionellen Fotos von sich vorlegen, damit potentielle Kunden sich einen Überblick über die Facetten des Models machen können.
Bei der Sedcard handelt es sich normalerweise um eine Karte im Format DIN A4 oder DIN A5. Auf der Vorderseite der Sedcard sollte sich ein Foto des Models befinden und der Name. Auf der Rückseite hingegen ist Platz für weitere Fotos, wobei diese das Model in verschiedenen Outfits und Positionen zeigen sollten. Ebenfalls enthalten sind auf der Rückseite wichtige Daten wie zum Beispiel Körpergröße, Konfektionsgröße, Augenfarbe, Haarfarbe, Gewicht, Alter etc. Natürlich sollten die angegebenen Daten der Realität entsprechen und immer aktualisiert werden.
Die Fotos für diese Karte sollten bei einem Fotografen gemacht werden, um einen möglichst professionellen Eindruck zu machen. Da neben den Kosten für den Fotografen eventuell auch Kosten für Outfits, einen Friseur und einen Visagisten hinzukommen, handelt es sich um eine teure Angelegenheit. Meist bewegt sich der Preis zwischen 400 und 2500 Euro, wobei dies auch von den Ansprüchen des Models an die Sedcard abhängt und entsprechend variieren kann.

Für ein Model ohne Sedcard ist eine Karriere in der Modewelt so gut wie unmöglich, schließlich ist diese Karte das Aushängeschild der eignen Leistung und Verwandlungsfähigkeit. Deswegen sollte nicht am falschen Ende gespart werden und die Sedcard entsprechend hochwertig gestaltet sein, um für das Model die besten Startbedingungen zu sichern.