Blog

Models und Fotoshootings


März 26, 2013 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber



Angehenden Models oder bereits entdeckte kommen nicht um Fotoshootings herum, wenn sie eine erfolgsversprechende Karriere wollen. Vor allem bei Fotoshootings ist ein professionelles Verhalten seitens der Models und des Fotografen von enormer Wichtigkeit. Wer noch keine oder nur wenige Erfahrungen bei Fotoshootings sammeln konnte, braucht eine besondere Vorbereitung.

Wichtig ist das Aussehen. Vor den Fotoshootings sollte der Körper vorbereitet werden, damit die Bilder nicht unvorteilhaft ausfallen. Das Model sollte Wassereinlagerungen vermeiden, um schlank und ohne überflüssige Pölsterchen auftreten zu können. Dazu sollte eine Woche vor den Fotoshootings darauf geachtet werden, dass man keine Wasser speichernden Lebensmittel wie Brot, Nudeln, Salz, Zucker und Kartoffeln zu sich nimmt. Hämorrhoidencreme bewirkt eine kurzfristige Straffung von möglichen Problemzonen. Eine Bräunungsdusche oder langfristig angewandte Bräunungslotion verleiht der Haut einen sommerlich frischen Teint. Neben täglichen Sportübungen kann ein Bad in Bittersalz eine Straffung der Haut bewirken. Vor den Fotoshootings sollte das Model ausgeschlafen sein, denn ausgeschlafen kann man sich besser konzentrieren und man sieht natürlich auch jünger und schöner aus.

Neben den optimalen körperlichen Gegebenheiten spielen auch Mimik und Haltung des Models bei Fotoshootings eine tragende Rolle. Jedes Model, egal ob Neuling oder alter Hase in der Modelbranche, sollte über eine grazile Haltung und eine gut beherrschte Mimik verfügen. Die Mimik kann durch tägliches Üben vor dem Spiegel einstudiert werden. Hierbei sollte jeder mögliche Gesichtsausdruck geübt werden: fröhlich, traurig, ernst, sexy etc. Besonders der Ausdruck der Augen sowie das natürliche Lächeln sollten überzeugend wirken. Wer nicht auf Anhieb überzeugend lachen kann, sollte an etwas Lustiges denken. Lippenübungen, wie den Laut „Brrrrrr“ zu formen, lockern die Mundpartie und bewirken einen natürlichen Ausdruck. Um möglichst nicht mit geschlossenen Augen photographiert zu werden, kann es helfen erst aufzublicken kurz bevor der Auslöser der Kamera betätigt wird.

Hilfreich zum Einüben von Mimik und Haltung kann ein Probefotoshooting sein, das man zusammen mit einem Freund oder einer Freundin macht. Anhand der Fotos können Fehler erkannt und behoben werden.

Neben dem Gesichtsausdruck sollte das Posen geübt werden. Als Inspirationshilfen können prominente Beispiele dienen, denn von diesen lassen sich gute Posen abschauen und leicht imitieren. Bei Fotoshootings werden oft viele unterschiedliche Posen fotografiert, um am Ende die beste auswählen zu können oder um die Vielfalt eines Models aufzuzeigen. Denn die Wandelbarkeit eines Models ist in der Modelbranche ein Muss und kann zu vielen unterschiedlichen Jobs oder Fotoshootings verhelfen.

Während der Fotoshootings sollte das Model sich möglichst nicht anmerken lassen, dass es unsicher ist oder Angst hat. Deswegen ist eine positive Einstellung ebenfalls immer von Vorteil, denn die Kamera hält die gegenwärtige Gefühlslage fest.

Darüber hinaus sollte das Model die Anweisungen des Fotografen nach Möglichkeit immer berücksichtigen. Denn der Fotograph will das Beste aus dem Model herausholen und gibt ihm Tipps, um dies zu verwirklichen. Gibt es mehrere Models bei Fotoshootings, sollte der Konkurrenzkampf untereinander nicht nach außen getragen werden. Zickenkrieg während eines Fotoshootings ist nur angebracht, wenn die zu photographierende Szenerie dies verlangt. Ansonsten lautet die Devise: Cool bleiben. Ein professionelles Verhalten kann einem die Pforte zum nächsten Fotoshooting öffnen.