Blog

Make-Up -Trends für den Frühling 2016


Dezember 8, 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Trends


bigstock-ID-93425168-by-vitals

Die Modewochen im Herbst 2015 in New York, Paris und Berlin haben es uns gezeigt: Im kommenden Frühjahr zählt der Mut zum Außergewöhnlichen. Es gibt gleich eine ganze Reihe neuer Trends, und einige sind absolut gegensätzlich. So wird gepflegte Natürlichkeit genauso zum Superhype, wie Make-Up für die Augen in extremen Farben und mit außergewöhnlicher Formgebung. Wichtig ist wie schon 2015, dass man sich bei der Wahl seines Styles für eine Gesichts-Partie entscheidet. Entweder werden die Augen stark betont und die Lippen erhalten einen Nude-Look – oder die Lippen leuchten in Pink, und die Augen werden dafür nur sehr zurückhaltend betont.
Beides zusammen ist das absolute No-Go von 2016.

Die wichtigsten Farben und Trends:

  • Trend Un-Make-Up mit Nude-Tönen für Augen und Lippen
  • Washed-Out-Look mit Erdtönen, Terrakotta, Grau, Braun und Schwarz für die Augen
  • Acceossorizy Eyes mit schwarzen und bunten Eyelinern
  • Bunte Augen mit der Farbe Blau als absolute Trendfarbe
  • Glitter-Augen mit glitzernden Leuchttönen
  • Statement-Lippen mit Pink-Lippenstiften

Die Palette an Möglichkeiten ist im Frühjahr 2016 unendlich groß, Im Internet findet man schon jetzt ür jeden der Trends die passenden Farben und die richtigen Produkte, z.B. bei parfumdreams.

Natürlichkeit passt immer

Bei so vielen Möglichkeiten ist es natürlich wichtig, dass gerade der Un-Make-up-Trend ganz oben auf der Skala liegt. Frau ist perfekt geschminkt, nur sieht es keiner. Die Haut schimmert sanft und wirkt fast durchsichtig, die Augen sind mit Nature-Tönen nur leicht betont, die Lippen bekommen mit einem Lippenstift einen helleren Nude-Ton. Un-Make-Up heißt: Abgeschminkt. Perfekt geschminkt und aussehen wie abgeschminkt, ist die Devise. Völlig konsequent wird dieser Look beim No-Make-Up durchgeführt. Dann wird überhaupt nicht mehr geschminkt und nur noch eine leichte Foundation aufgetragen. Vielleicht werden noch die Wimpern leicht getuscht – aber mehr passiert dann nicht mehr.

Die Augen als Mittelpunkt

Weniger natürlich geht es beim Washed-Out-Look zu. Der Look ist das perfekte Make-up für denjenigen, der sich im ungeschminkten Stil doch nicht ganz wohl fühlt. Die Augen werden beim Washed-Out-Look stark betont, der Lidschatten wird fast auf dem ganzen Augenlid bis hinauf zur Augenbraue aufgetragen. Starke Farben von Erdtönen und Terrakotta über Grau bis hin zu den klassischen dunklen Smokey-Eyes-Farben sind besonders gefragt. Bei diesem Make-up ist jedoch alles möglich.

Grafische Eyeliner

Völlig neu ist beim Make-up von 2016 der grafische Einsatz von Eyelinern. Der Eyeliner kann dabei klassisch schwarz oder auch bunt sind. Die Augen werden damit am Lid betont, bekommen dann aber außerdem noch einen markanten Strich an der Schläfe oder Richtung Braue. Es kann ein Blitz sein, ein Stern, ein schräger Strich oder eine Träne. Der neue Trend hat auch schon seinen Namen: Accessorizy Eyes. Manche nennen diesen Trend auch Grunge-Look. Auf den Laufstegen der Mode-Metropolen hat sich der Trend bereits durchgesetzt. Es wird spannend, ob der grafische Eyeliner bald auch in den Büros und auf den Straßen als ganz normaler Beauty-Trend zu sehen sein wird.

Bunte Augen

Mehr bringt mehr, das ist die Aussage der Colour-Tattoos für die Augen. Breite, knallblaue Lidstriche machen das Auge zum absoluten Hingucker. Alle Blautöne sind im Zentrum, aber auch Grün, Silber und Beerentöne sind gefragt. Hier können auch zwei Knallfarben miteinander kombiniert werden. Gelb und Blau oder Pink und Grün etwa. Wichtig bei diesem spielerischen Make-up des Colourblockings: Der Mund muss nude bleiben! Entweder wird der Mund gar nicht geschminkt oder auch zart mit etwas Lipp-Gloss betont. Am besten ist jedoch ein guter Lippenstift in einem der angesagten Nude-Töne.
Für den Abend sind 2016 bunte Glitter-Augen absolut angesagt. Der Augenglitter wird für dieses Make-up direkt unter der Braue als breiter Strich aufgetragen und das Augenlid optisch freigehalten. Es geht aber auch umgekehrt. Bei bunten und glitzernden Augen ist genau das im Trend, was gefällt und was zum Auge passt! Hauptsache ist, die Augen leuchten bunt und glitzern wie ein Sternenmeer.

Wimpern und Augenbrauen

Wimpern und Augenbrauen werden 2016 übrigens dem jeweiligen Stil angepasst und entweder stark betont und dunkel getuscht, oder auch passend zu Glitteraugen und bunten Augen farbig getuscht. Die Augenbrauen dürfen 2016 ruhig etwas breiter und auffälliger sein.

Lippen – Nude oder Statement?

Die Wahl des richtigen Nude-Tons für die Lippen kann schwierig sein. Die Lippen sollen ja natürlich wirken und nicht künstlich aus dem Gesicht leuchten. Make-Up-Spezialisten raten, sich am natürlichen Ton der Lippen und der Haut zu orientieren und ein oder zwei Töne heller zu wählen.
Einfacher ist es bei Statement-Lippen. Sie gehören dazu, wenn die Augen zurückhaltend oder kaum geschminkt werden. Hier sind im Frühjahr vor allem Pink-Töne der absolute Hit, wobei der klassische Rot-Ton auch 2016 immer noch das Lieblingskind der Stylisten ist. Aufgetragen wird allerdings anders, als früher. Der Korrekturstift oder Lipliner wird kaum noch verwendet, die Lippen werden damit nur noch schwach, wenn überhaupt, markiert. Stattdessen wird der Lippenstift mit dem Finger auf die Lippen aufgetragen und verhältnismäßig dick verteilt. Die Konturen der Lippen dürfen dabei gerne leicht verschwommen wirken. Dieser Trend beim Make-up heißt Rouph Lip, weil die Lippen dadurch eine leicht raue Oberfläche bekommen und fülliger wirken – Statement-Lippen eben!

Bei all den Spielereien an den Augen oder den Lippen, bleibt die Haut im Frühjahr 2016 eher zurückhaltend geschminkt. Natürlichkeit liegt hier voll im Trend, nur das Rouge darf natürlich mit einem starken Pink-Ton richtig knallen. Vor allem beim Make-Up für den Abend gibt es hier keine Zurückhaltung.

Bildquelle: bigstock-ID-93425168-by-vitals