Blog

Männer in der Modewelt: diese Typen sind aktuell gefragt


Oktober 13, 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Männermodels erobern immer mehr die Modewelt

Immer mehr Männer legen viel Wert auf ihr Äußeres und interessieren sich für die aktuellen Modetrends. Kein Wunder also, dass auch immer mehr Designer Kollektionen für ihre männliche Kundschaft kreieren. Um diese zu präsentieren, werden natürlich männliche Models benötigt, die in der Welt der Mode immer mehr an Bedeutung gewinnen. Lange Zeit war die Modelwelt eher eine Frauendomäne, doch mittlerweile machen auch Männer Karriere als Models. Auch wenn es für männliche Models immer noch schwerer ist, sich einen Namen zu machen und an den Erfolg der weiblichen Kolleginnen heranzukommen. Zu den bekanntesten Männermodels zählen beispielsweise Markus Schenkenberg, Jon Kortajarena, David Gandy und Karl Lagerfeld-Muse Baptiste Giabiconi. Viele von ihnen sind schon lange im Geschäft und wissen, was man als Männermodel mitbringen muss, um erfolgreich zu sein.

Voraussetzungen für eine Karriere als Männermodel

An männliche Models werden grundsätzlich nicht die gleichen Anforderungen gestellt, wie an weibliche Models. Und trotzdem gibt es auch hier bestimmte Kriterien, die man(n) erfüllen muss, um als Model durchstarten zu können. Dazu gehört eine Körpergröße zwischen 1,85m und 1,89m. Sowohl kleinere als auch größere Male Models werden es schwer haben in der Modewelt. Dabei kommt es natürlich auch immer darauf an, ob man für Katalogshootings oder Fashion Shows gebucht werden möchte. Im zweiten Fall entscheiden letztendlich vor allem die Designer, welcher Typ Mann am besten in das Konzept der Show passt.

Deutschland sucht den netten Mann von nebenan

Die meisten Aufträge kommen immer noch von Katalogen und Online-Shops und die suchen, besonders in Deutschland, Männermodels, die eine sympathische und familiäre Ausstrahlung haben. Ein sehr exotisches Aussehen ist in der Regel eher nicht gefragt, genauso wenig wie auffällige Tattoos. Dabei gibt es allerdings auch Ausnahmen, denn welcher Typ wirklich gefragt ist, ist immer abhängig von den Kunden. Moderne Modelabel wie SCOTCH & SODA aus Amsterdam suchen junge stilsichere Männermodels, die die Philosophie der Marke widerspiegeln. Für Fashion Shows von Labels wie Dolce & Gabbana oder Gucci werden dagegen andere Typen gesucht. Hier sieht man oft eine neue Generation Männermodels, die nicht mehr um jeden Preis ihre Männlichkeit betonen, sondern ein eher androgynes, jungenhaftes Männerbild verkörpern.

Die unterschiedlichsten Typen sind auf den Laufstegen gefragt – so auch der "Hipster"

Die unterschiedlichsten Typen sind auf den Laufstegen gefragt – so auch der „Hipster“

Männermodels international

Auf den internationalen Laufstegen ist ein etwas anderes Männerbild vertreten. Hier sind viele Auftraggeber auf der Suche nach Models, die cool und lässig sind. Oft werden Männer gebucht, die sehr dünn sind und einen androgynen Körperbau haben. Gut trainierte Männer mit Sixpack sind auf dem internationalen Markt eher selten gefragt. Außerdem setzen immer mehr Labels auf das Bild des Hipsters, der mit Bart und ganz eigenem Stil auf den Laufstegen, Werbeplakaten und in den Katalogen zu sehen ist.
Einer, der den Begriff „androgyn“ mit seinem Aussehen auf die Spitze treibt, ist Andrej Pejic. Das australische Model mit serbisch-kroatischen Wurzeln präsentiert als einziges männliches Model sowohl Frauen- als auch Männermode. Als Frau elegant und sexy, als Mann schlicht und zurückhaltend – so beschreibt der 21-Jährige selbst seine zwei verschiedenen Gesichter. Mit seinem extrem wandelbaren Äußeren überrascht und inspiriert er die komplette Modewelt.

Die Diskussion über die richtigen Maße

Genau wie bei den Frauen gibt es auch in Bezug auf männliche Models immer wieder die Diskussion über das Thema Gewicht. Besonders in Mailand und Paris waren vielen die männlichen Laufstegmodels einfach zu dünn. In vielen Medien war von blassen Jungs die Rede, die in Skinny-Jeans und Boots mit Absätzen über die Laufstege liefen. Und auch auf dem asiatischen Markt werden immer öfter Models gebucht, die extrem jung und dünn sind. Das erhöht den Druck auf die oft noch sehr jungen Männer enorm, denn nur, wer den Anforderungen der Kunden entspricht, bekommt Aufträge und kann mit dem Modeln Geld verdienen. Und trotzdem ist es sehr wichtig, als Model immer gesund zu leben, sich nicht für jeden Job zu verkaufen und auf ein bestimmtes Gewicht herunter zu hungern.

Auch als Male-Model sollte man auf sein Äußeres und seine Gesundheit achten

Auch als Male-Model sollte man auf sein Äußeres und seine Gesundheit achten

Karriere machen als Testimonial

Wer das Glück hat, von einem Designer oder einem Label als neues Gesicht der Kollektion oder der Marke engagiert zu werden, kann seinen Bekanntheitsgrad schnell erhöhen. Bestes Beispiel ist der bereits weiter oben erwähnte Baptiste Giabiconi. 2008 in einem Sonnenstudio entdeckt, gelang ihm mit einer Kampagne für Designer Karl Lagerfeld der Durchbruch in der Modewelt. Dieser ernannte ihn kurze Zeit später zu seiner persönlichen Muse und von da an, konnte sich der junge Franzose nicht mehr retten vor gut bezahlten Aufträgen für exklusive Modelabels.
Doch nicht nur professionellen Models gelingt es, einen der begehrten Verträge als Vertreter einer Marke abzuschließen. Häufig wählen die Designer und Labels auch bereits bekannte Gesichter für ihre Kampagnen. Einige haben sich durch das Modeldasein schon ein richtiges zweites Standbein aufgebaut. Prominentes Beispiel ist unter anderem Fußballer David Beckham. Der Fußballer hat bereits für zahlreiche Kampagnen gemodelt und ist mittlerweile zu einer wahren Werbeikone geworden. Gemeinsam mit Frau Victoria verdient David Beckham auch nach seiner aktiven Fußballer-Karriere mehr als 100.000 Euro an einem einzigen Tag.

Tipps für die erfolgreiche Modelkarriere

Wer keinen Promistatus besitzt und trotzdem von der großen Modelkarriere träumt, braucht vor allem viel Disziplin, Durchsetzungskraft, Willensstärke und Geduld. Denn so kometenhafte Aufstiege in den Modeolymp wie ihn Baptiste Giabiconi erlebt hat, gibt es nur äußerst selten. In der Regel müssen angehende Models, Männer wie Frauen, penibel auf ihr Äußeres achten, sich gesund ernähren, Sport treiben und sich auf den Castings immer im besten Licht präsentieren. Dafür ist ein gepflegtes Aussehen das wichtigste Kriterium. Außerdem ist eine professionelle Sedcard mit aussagekräftigen Fotos, auf denen man unterschiedliche Facetten von sich selbst präsentiert, ein absolutes Muss im Kampf um die begehrten Modeljobs. Die nötige Unterstützung bieten Modelagenturen, die vor allem über die nötigen Kontakte verfügen, um unbekannten Models zu Casting-Terminen und somit auch zu den ersten Jobs zu verhelfen. Und in der hart umkämpften Modewelt sind diese Kontakte und die Castings, auf denen oft mehrere Hundert junge Mädchen und Jungs ihr Glück versuchen, die einzige Möglichkeit, bekannt zu werden und sich einen Namen in der Branche zu machen. Außerdem gilt: einen Plan B zu haben ist immer gut, für den Fall, dass es mit dem Modeln doch nicht so gut klappt oder man, gerade am Anfang, nicht ausschließlich davon leben kann.

 

Bildquellen:
©istock.com/PeopleImages
©istock.com/lagunaguiance
©istock.com/LUNAMARINA