Blog

Katalogmodel werden


August 5, 2011 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber



Beim Durchblättern eines dicken Otto-Katalogs hat bestimmt jedes Mädchen schon einmal davon geträumt selbst darin abgebildet zu sein und Katalogmodel werden zu können. Mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht die neuesten Trends präsentierend.

Auf den bunten Seiten des Katalogs sieht alles ganz unbeschwert und einfach aus. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt uns jedoch, dass Katalogmodel werden gar nicht so einfach ist, wie es vorerst scheint.

Um Katalogmodel werden zu können, solltest Du bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Neben einem bestimmten Aussehen, solltest Du eine natürliche Ausstrahlung mitbringen, sowie mindestens 1,75 m groß sein. Wichtig sind außerdem gesunde Haare und ein möglichst reines Hautbild. Zu den absoluten No-Gos gehören falsche Fingernägel, auffällig gefärbte Haare, sowie Permanent-Make-ups.

Zwar machen einige große Modehersteller unternehmenseigene Castings, dennoch beginnt der einfachste Weg zum Katalogmodel bei einer Modelagentur. Meist kann man sich ganz bequem online bei den einzelnen Agenturen bewerben. Wichtig ist dabei, dass Du ehrliche Angaben zu Deiner Person machst und aktuelle Aufnahmen Deines möglichst ungeschminkten Gesichts, sowie Ganzkörperaufnahmen beifügst. Du kannst dich ruhig bei mehreren Agenturen bewerben, da diese oft ganz unterschiedliche Typen suchen und sich so natürlich Deine Chancen erhöhen.

Wenn Du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, solltest Du gepflegt, aber dennoch natürlich erscheinen. Schminke und kleide Dich elegant, aber schlicht. High Heels sind kein Muss, aber empfehlenswert. Übe vor dem Termin unbedingt das Laufen mit hohen Schuhen, damit Dein Gang sicher wirkt!

Während des Probe-Shootings solltest Du fröhlich und möglichst natürlich wirken. Der erste Eindruck vor der Kamera ist entscheidend für die Agenturmitarbeiter und für Deinen Wunsch Katalogmodel werden zu können!

Wenn Du beim Fotoshooting überzeugst, wird die Agentur Dich sicher in ihre Kartei aufnehmen. Nun heißt es warten, dass sich ein Unternehmen für Dich entscheidet. Erst dann findet der eigentliche Fotoshoot für den Katalog statt.

Hier trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Die Scheinwerfer blenden, die Schuhe sind zu klein und der Druck unglaublich groß. Nur wer in so einer Situation noch überzeugend Strahlen und Kleidung präsentieren kann, kann ein erfolgreiches Katalogmodel werden. Oftmals ist der Weg lang und schwer, aber wer am Ball bleibt, wird auch hier sein Ziel erreichen.