Blog

Hart, aufregend, sexy – die außergewöhnlichsten Modeljobs


August 1, 2012 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Featured


modeljobs

Kaum ein aderer Beruf ist bei jungen Frauen so begehrt, wie der des Models. So lassen sich die Aspirantinnen auf die abstrusesten Modeljobs ein, um bei potientiellen Auftraggebern Chancen zu haben. Nicht immer jedoch entrprechen diese Modeljobs noch unseren Vorstellungen von Moral und Ethik. Im Gegenteil: Was auf den Bildern aufregend und sexy aussieht, erfordert zum Teil unmenschliche Bedingungen bei der Produktion. Doch um auf dem hart umkämpften Markt ihrem Traum vom Modeljob näher zu kommen, akzeptieren die jungen Mensschen nahezu alle Anforderungen.

Modeljobs am Rande des guten Geschmacks:

Sie werden von Schlangen gebissen, von Käfern gestochen, von Ratten beschnuppert, müssen sich im Schlamm wälzen, auf Müllkippen posieren, werden mit Dreck beworfen und müssen selbst bei eisiger Kälte ein frostfreies Lächeln auf den Lippen haben – Models auf dem Weg nach oben. Heraus kommen sensationelle Bilder, die jeden Aufwand rechtfertigen. Wirklich?

Modeljobs auf dem Laufsteg: Lebende Kleiderständer?

Model-Casting-Shows befinden sich im Aufwind und verdrängen derzeit die gähnend langweiligen Gesangs-Kasper-Shows von den oberen Quotenrängen: „Germanys Next Topmodel“ und „Das perfekte Model“ zeigen den Zuschauern die glitzernde Welt des Modebusiness, die hinter den Fassaden gar nicht mehr so glitzert und funkelt. Denn Modeljobs sind harte Arbeit. Model zu werden ist der Traum vieler Mädchen. Voraussetzung ist nicht nur eine gute Figur und ein interessantes Gesicht, sondern auch eine Körpergröße von mindestens 1,75 Meter. Für den Laufsteg ist diese Größe unabdingbar, denn die Designer der großen Modenschauen stellen ihre Präsentationsstücke nur in einer Konfektionsgröße her – und die müssen allen Models passen. Doch nicht nur Haute Couture zählt zu den gefragten Modeljobs.

Hüllenlose Modeljobs: Nackt ist schick

Was auf den Laufstegen in Mailand, Paris und Berlin gezeigt wird, ist spektakulär und oft hart an der Grenze. Doch was Supermodels bei diversen Modeljobs und Fotoshootings erleben, kann sich der Normalbürger kaum vorstellen. „Wieso machen die das?“, wird oft gefragt. Ganz einfach: Es ist ihr Job! Dabei sind Nacktposings noch die harmlosesten Modeljobs. Heidi Klum ließ sich kürzlich erst mit Farbe bemalen und nackt ablichten. Viele große Unternehmen stellen jedes Jahr einen Kalender her, bei dem bevorzugt leicht bekleidete Mädchen abgebildet sind, gern im Kontrast mit schmutzigen Maschinen oder Werkzeugen. Auch die Tierschutzorganisation PETA protestiert gern mit hüllenlosen Stars gegen die Pelzindustrie. Das ist in Ordnung und sieht obendrein gut aus. Doch was, wenn der Star-Fotograf völlig aberwitzige Ideen umsetzen will? Dann heißt es: „Augen zu und durch.“

Vergammelte Lebensmittel, Glibber, Schmutz und Höhenangst

Models dürfen nicht zimperlich sein. Manche Modeljobs verlangen den Mädchen einiges an Überwindung ab. Die Fotografen lassen immer neue, spektakuläre Shootings einfallen: noch besser, noch schöner, noch verrückter, noch ekliger – noch nie dagewesen. Modeljobs auf den Dächern von Wolkenkratzern grenzen für höhenempfindliche Models an Körperverletzung. Rohe Eierpampe auf dem Körper oder glibberige Tintenfische auf dem Kopf sind dabei noch harmlos, rufen jedoch die Sittenwächter regelmäßig auf den Plan. Schließlich hungern anderswo Menschen, während für ein tolles Foto mit Essen gespielt wird. Für Kritik an solchen Modeljobs müssen meist die Models selbst den Kopf hinhalten, obwohl sie gar nicht verantwortlich dafür sind. Sie könnten ja ablehnen, heißt es dann. Können sie nicht, denn Models mit Verweigerungshaltung sind ganz schnell weg vom hart umkämpften Markt.

Komentare
  1. Sexy Mode im Winter | Modeln.net said on Februar 2, 2014 8:22 am:

    […] aufregenden Farben dem grauen Alltag entfliehen Wer mit sexy Mode im Winter auffallen möchte, setzt neben den typischen Winterfarben, wie braun und orange, auf eine […]