Blog

Frisurentrends 2016


Februar 11, 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Trends


Frisurentrends 2016 sind vielseitig. Auch weiß als Haarfarbe gewinnt an Bedeutung!
2016 wird stylisch – und zwar auch in Sachen Frisuren und Haarstyling. Doch welche Frisuren und Styles sind Must-Haves und welche sind No-Gos? Die oberste Regel, die auch 2016 gilt, lautet: Solange die Haare kräftig und gesund sind, ist jeder Style erlaubt!

Frisurentrends für lange Haare

Lange Haare mit XXL-Wellen sind auch in diesem Jahr kaum wegzudenken. Stars wie Sylvie Meis oder Jennifer Aniston machen es gekonnt vor und tragen ihre lange Mähne im Mittelscheitel und mit riesigen Beach-Waves. Diese dürfen dabei eher unordentlich aussehen, denn nur so kreieren sie einen herrlich natürlichen Look. Soll es festlicher und eleganter zugehen, kommt auch 2016 nach wie vor der Sleek-Look zum Einsatz. Hierbei werden die Haare, vorzugsweise im Mittelscheitel gekämmt, so glatt und streng wie möglich nach hinten gestylt.
Gepflegte Spitzen sind das A und O bei langen Haaren, regelmäßiges Spitzenschneiden ist somit Pflicht und die längste Mähne ist nur halb so viel wert, wenn die Spitzen trocken und gesplisst sind.
In Sachen Styling erlebt der hohe Pferdeschwanz im Jahr 2016 ein wahres Comeback.
Dieser sollte so hoch wie möglich am Kopf drapiert werden, dann wird der Zopfaufgelockert, sodass die Haare locker in alle Richtungen fallen.

Die Rückkehr des Longbobs – Frisuren für mittellanges Haar

„Harry Potter“-Star Emma Watson macht es vor und setzt ihn gekonnt in Szene: den Longbob! Der Longbob ist also wieder da! 2009 setzte Schauspielerin Katie Holmes mit ihrer Interpretation des Bobs weltweite Akzente und die Frauenwelt machte es ihr nach! Der „Katie-Bob“ wurde im Nacken leicht angestuft und im vorderen Deckhaar langer als in der Hinterpartie gehalten, 2016 liegt das Geheimnis nun aber vielmehr in geraden Schnitten, die vollkommen ohne Stufen oder ausrasierte Nackenpartien auskommen. Vielmehr soll das richtige Styling im Vordergrund stehen: Auch hier kommen wieder riesige Wellen zum Einsatz, ob diese im Mittel- oder Seitenscheitel getragen werden, sollte von der Kopfform angängig gemacht werden. Auch hier gilt: Der Undone-Look ist Pflicht! Der klassische Longbob sollte etwa so lang sein, dass er knapp über die Schultern verläuft.

Ob lang oder kurz: Ponys setzen das Tüpfelchen auf dem i

Die Zeiten von geraden Longponys, die akkurat über den Augenbrauen verlaufen, sind schon lange vorbei, vielmehr ging in den vergangenen Jahren der Trend stark zurück in Richtung pony-freie Stirn! Das ist 2016 vorbei und Stars wie Alexa Chung oder Emma Stone tragen wieder Pony – und zwar im so genannten Gardinen-Look. Hierbei fällt der Pony im Mittelscheitel über der Stirn nach rechts und links ab und umrahmt das Gesicht somit auf besondere Weise.

Natürlichkeit und Bronde sind das neue Ombré

Der Ombré-Trend hielt lange Zeit Einzug in den weltweiten Friseursalons und auf den Köpfen der Frauen. Dunkler Ansatz, helle Spitzen galten als absolutes Must-Have-Styling, doch 2016 geht der Trend klar zurück in Richtung Natürlichkeit. Weiche und natürliche Blondtöne, kupfernes Blond-Rot sowie schokoladiges und tiefes Braun sind die absoluten Favoriten des Jahres. Oberste Regel lautet hier: Umso natürlicher die Farbe, desto besser der Look! Doch das soll keineswegs heißen, dass die Haare nur einfarbig Braun oder Blond gefärbt werden sollen. Stylisten sprechen vielmehr von so genannten Twists, was bedeutet, dass einzelne Partien der Haare in verschiedenen Nuancen der gleichen Farbfamilie coloriert werden. Auf diese Weise entsteht nicht nur ein natürlicher Look, dem Haar wird optisch auch mehr Struktur verliehen.
Als Kontrast zu den natürlichen Tönen setzt sich allerdings 2016 weiterhin Weiß als Haarfarbe durch. Wichtiger Tipp für Blondinen, die sich die Haare weiß färben lassen: Die Augenbrauen sollten in einen aschblonden Ton gefärbt werden, damit das Gesicht nicht an Kontur verliert!

Kurz, kürzer, Lonpony

In Sachen Kurzhaarfrisuren ist bei den Frisurentrends 2016 so ziemlich alles erlaubt. Besonders angesagt ist der Longpony, der wahlweise zur Seite oder streng nach hinten getragen werden kann. Kurze Pixie-Schnitte sorgen für gelungenen Kontrast zu der längeren Partie und runden den Gesamtlook gekonnt ab. Alternativ harmonieren auch ein ausrasierter kurzer Nacken mit längerem Deckhaar ganz im Stil von Tilda Swinton ideal miteinander. Ob glatt im Sleek-Look oder zu großen Undone-Wellen eingedreht – alles ist erlaubt!

In Sachen Frisurentrends 2016 gilt folgendes: Natürlcihkeit ist zurück, sei es in Sachen natürlicher Wellen oder auch hinsichtlich der Haarfarben. Pony und Longbob sorgen für einen schmeichelnden Rahmen des Gesichts, extravagante Highlights setzten Kurzhaarfrisuren oder die Haarfarbe Weiß. In jedem Fall wichtig für Models: Gepflegte Haare!

Bildquelle: bigstock-ID-33867110-by-Subbotina_Anna
Komentare
  1. Frisurentrends 2017 Teil 1: Männer | Modeln.net said on Januar 27, 2017 2:06 pm:

    […] Gepflegtes, gesund aussehendes Haar macht attraktiv und selbstbewusst. Und doch war das Thema Frisuren lange Zeit hauptsächlich den Damen vorbehalten, kunstvolle Frisuren, andere Haarfarben oder auch […]