Blog

Fotoshooting


März 18, 2011 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber



Wer organisiert ein Fotoshooting?

Die Organisation hängt ein wenig davon ab, wer die Fotos haben möchte oder braucht. In der Regel organisieren Fotografen, Werbefirmen oder Modeunternehmen die Shootings. In solchen Fällen stehen die Shootings unter einem bestimmten Thema. Die Location, das Make Up, die Accessoires und die Kleidung stehen oft schon fest. Die Unternehmen oder die Fotografen benötigen nur noch das geeignete Modelle. Es ist jedoch auch möglich, dass ein Model neue Fotos für die Mappe, eine neue Setcard oder anderweitig Anlässe möchte. Dann kann es zu einem Fotografen gehen und das Fotoshooting besprechen. Die Location und der Aufwand können vom Model aktiv mit bestimmt werden.

Ablauf eines seriösen Shootings

Bevor es an das Stylen und Fotografieren geht, sollten sich Fotograf und Model kurz kennen lernen dürfen. Die Ideen und Wünsche sollten besprochen werden, damit beide Seiten wissen, was von ihnen verlangt wird. Bevor es richtig losgeht, wird das Model entweder von einem Visagisten geschminkt oder tut dies selbstständig. Anschießend werden die Location und das Licht passend eingestellt. Zur Eingewöhnung an das Set, die Kamera und die Atmosphäre werden zu Beginn häufig Portraitbilder gemacht. So kann sich das Model an die Kamera gewöhnen und entspannter werden. Im Verlauf des Fotoshootings werden dann verschiedene Posen, Aufnahmen und Locations ausprobiert. Ein Fotoshooting dauert somit immer mehrere Stunden.

Wie sich ein Model verhalten sollten und wie nicht

Das Model sollte sich mehrere Tage und Wochen vor dem Fotoshooting ein wenig in Form bringen, falls sie oder er das nicht schon ist. Da ein Shooting, vor allem von Seiten des Fotografen und der Modeunternehmen viel Geld und Zeit kostet, sollten die Termin möglichst eingehalten werden. Es ist ein absolutes No-Go, wenn das Model ohne abzusagen nicht zum vereinbaren Termin erscheint. Zudem ist gute Laune und ein gepflegter Körper wichtig. Je weniger kaschiert und retuschiert werden muss, desto besser. Das Model sollte so entspannt wie möglich und dennoch engagiert sein. Selbstständiges Posen und neue Ideen werden voraus gesetzt.