Blog

Fashion Week: Models und Newcomer


Februar 3, 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Mode


Auf den Fashion-Weeks bekommen auch unbekannte, junge Models eine Chance, aber kaum Geld (Quelle: Bigstock-ID-18512138-by-RobWilson)

Kein Termin wird von der Modebranche und den Fashionistars so sehnlich erwartet wie die Fashion Weeks in den verschiedenen Städten. Hier werden die neuesten Looks präsentiert, von Haute Couture bis Prêt-à-porter, und es wird bestimmt, was nächstes Jahr „in“ ist. Deshalb sind die Fashion Weeks für alle Models, egal ob Newcomer oder Erfahrene, eine großartige Chance, zu sehen und gesehen zu werden sowie den eigenen Marktwert zu testen. Gleichzeitig sind die Fashion Weeks aber auch für Mode-Fans eine ideale Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Fashion-Business zu erhaschen, zu sehen, was das neue Jahr bringt und sich über die neuen Gesichter in der Branche zu informieren.

Wann stehen die nächsten Fashion Weeks an?

Los ging das Fashionjahr 2015 bereits am 19.01.2015 in Berlin. Bis zum 22.Januar liefen die Shows. Alle anderen Termine gibt es hier kurz zusammengefasst:

  • Fashion Week New York: 12.02. – 19.02.2015
  • Fashion Week London: 20.02. – 24.02.2015
  • Fashion Week Mailand: 25.02.2015 – 03.03.2015
  • Fashion Week Paris: 03.03. – 11.03.2015

Hektik und Glamour: Wie sieht der Tag eines Models auf einer Fashion Week aus?

Auch wenn es auf den Catwalks natürlich nicht so wirkt – eine Fashion Week ist harte Arbeit für die Models. Je jünger und unerfahrener, desto mehr muss das Model versuchen, sich auf verschiedenen Shows unterschiedlicher Designer zu zeigen – sowohl bei etablierten, große Marken, als auch bei neuen, unkonventionellen Designern. Denn gerade für „frische Gesichter“ ist die Fashion Week eine unschlagbare Gelegenheit, durch Wandelbarkeit zu beeindrucken. Deshalb sind die Zeitpläne der Models oft eng gepackt.
Der Tagesablauf eines Models auf der Fashion Week kann in etwa so aussehen:

  • 1. Castings: Last Minute Business
    Die Castings für die entsprechenden Shows auf der Fashion Week finden manchmal erst ein paar Tage vor der eigentlichen Fashion Week statt. Ein einziges Model kann hierbei bis zu 25 Castings am Tag besuchen. Da sich die Fashion Weeks oft nahtlos aneinander reihen, kann dies bedeuten, dass Models von einer Show z.B. auf der Fashion Week New York sofort zum Casting nach London und dann für die nächste Show wieder zurück jetten müssen. Klingt luxuriös, ist aber vor allem stressig.
  • 2. Fitting: Die Anprobe
    Auf der Anprobe entscheidet der Designer, welches Model welchen Look tragen wird. Die Anprobe der Outfits selbst ist meist relativ kurz – die endgültige Entscheidung der Designer kann sich aber lange hinziehen, manchmal bis tief in die Nacht.
  • 3. Am Tag der Show: Früh aufstehen!
    Ja nachdem, wann die erste Show ansteht, kann für Models der Tag sehr früh beginnen. Auch sind die Termine oftmals über die ganze Stadt verstreut und gerade Einsteigermodels, die sich noch kein Taxi oder Fahrer leisten können, müssen sich auf öffentliche Verkehrsmittel oder ihre eigenen Füße verlassen, um zur ersten Show des Tages zu kommen
  • 4. Backstage: Vorbereitungen
    Hinter der Bühne herrscht die charakteristische Hektik. Oft gebuchte Models kommen oft erst kurz vor der Show an und müssen dann schnell von Hairdressern, Make-Up Artists und Stylisten zurechtgemacht werden. Dabei werden auf einer Fashion Week bis zu 60 kg Haarklammern verwendet, wie auf der Infografik zu sehen ist. Kein Wunder, dass sich die Vorbereitungen über drei Stunden hinziehen können. Manchmal bieten die Vorbereitungen aber auch eine Möglichkeit für Models, kurz durchzuatmen und z.B. etwas zu essen – denn aufgrund des Stresses ist es besonders wichtig, als Model auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu achten. Schließlich ist ein Faux Pas – im wahrsten Sinne des Wortes – auf dem Laufsteg vor allen Fotografen unverzeihlich.
  • 5. Auf dem Catwalk
    Gemessen an der Vorbereitungszeit ist der eigentliche Walk nur einen Wimpernschlag lang. Denn eine gesamte Modenschau dauert meist nur etwa eine Viertelstunde, ein einzelnes Model ist dabei nur etwa eine Minute lang auf dem Laufsteg. Wenn ein Model während einer Show mehrmals läuft, wird nach dem ersten Walk hinter den Kulissen bereits hektisch an der Transformation gearbeitet.
  • 6. Weiter geht’s!
    Nach der Show ist vor der Show. Denn nun geht es sofort weiter zur nächsten Modenschau. So kann es den ganzen Tag weiter gehen, bis spät in den Abend. Danach stehen noch Parties oder Empfänge an. Die meisten Models verzichten aber darauf, denn Schlaf ist ebenso wichtig. Auf der nächsten Show müssen sie schließlich wieder top aussehen.

 

Wie viel verdient ein Model auf der Fashion Week?

Eines steht fest – Fashion Weeks bringen den Models nicht die große Kohle ein, es sei denn, sie sind ohnehin bereits berühmt. Dann kann eine Gage bei der Fashion Week schon mal mehrere 10.000 US-Dollar betragen. Aber für junge und aufstrebende Models gibt es meist nur wenig bis gar keine Bezahlung. Je nach Show kann das bedeuten: ein paar Hundert bis ca. 1000 US-Dollar. Das klingt viel, davon gehen jedoch noch Steuern, eine Abgabe für die Agentur, eventuelle Fahrt- und Anreisekosten sowie Übernachtungskosten ab. Es gibt Models, die gerade so ihre Ausgaben wieder herein bekommen oder sich sogar bei ihren Agenturen verschulden müssen. Hinzu kommt, dass besonders junge Designer die Models nicht in Geld, sondern in so genanntem „Trade“ bezahlen, das heißt, dass die Models sich Kleidung oder Accessoires in einem bestimmten Wert aussuchen dürfen. Auch Überstunden werden den Models meist nicht bezahlt. Dafür ist das Networking und die „Exposure“, also das Sehen und Gesehen-werden, auf einer Fashion Week unbezahlbar und kann durchaus den nächsten lukrativeren Job einbringen.

Wer sind die heißesten Newcomer?

  • In Berlin lag das Augenmerk besonders auf jungen Designern wie Capara, William Fan oder Bobby Kolade. Es gab jedoch auch ein paar deutsche Models, die Erfolge verbuchen konnten, so zum Beispiel Esther Heesch und Antonia Wesseloh.
  • Auf der New York Fashion Week, die von sportlichen und jungen Looks geprägt wird, machen charismatische Gesichter wie Molly Blair, Martje Veerhoef, Anna Ewers, Julia Bergshoeff und Lina Berg von sich reden. Unter den männlichen Models zogen besonders Adam Butcher, Alexander Murphy und Gustaaf Wassink die Blicke auf sich.
  • In Paris, wo das Herz der Haute Couture schlägt, muss es ein ganz bestimmter Typ sein. Den Nerv trafen besonders Aya Jones, Sora Choi, Sabine Lobova, Mica Arganaraz und Adrienne Jüliger mit ihren markanten Looks. Unter den Männern machte mit Jack Chambers, Matthew Holt und Thibaud Charon eher ein androgynerer Typ Männer auf sich aufmerksam.
  • Auf der Fashionweek in Mailand, wo verspielte und doch stylische Looks gefragt sind, waren es Luping Wang, Dylan Xue und Carla Ciffoni, die mit den großen Shows Aufmerksamkeit erregten. Unter den männlichen Models fiel Marc André Turgeon auf.

Fashion Weeks: Wo das Herz der Mode schlägt

Abschließend lässt sich über die Fashion Weeks sagen: Hier sind nicht nur Celebrities und Top Models zu finden, sondern auch junge, vielversprechende Models. Die Internationalität der Fashion Weeks gepaart mit dem großen Medieninteresse können gerade für aufstrebende Models ein Sprungbrett bieten. Für Fashionstars und Mode-Fans zeigen sie also neben den neuesten Trends auch die Gesichter, auf die sie in Zukunft achten sollten. Dafür zahlen gerade junge Models aber auch einen Preis: Harte Arbeit, lange Tage und oft am Ende wenig finanzieller Gewinn machen die weniger glamouröse Seite der Fashion Weeks aus. Nichtsdestotrotz sind die Fashion Weeks das Herzstück eines jeden Modekalenders – sowohl für Modemacher als auch für Models und Fans.

Die vier großen Fashion Weeks in der Übersicht (Quelle: Vouchercloud.de)

Die vier großen Fashion Weeks in der Übersicht (Quelle: Vouchercloud.de)

 

Bildquellen: 
Bigstock-ID: 18512138 by RobWilson
Vouchercloud.de

Komentare