Blog

Die Qual der Wahl: Welche Handtasche passt zu welchem Anlass?


Februar 22, 2013 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein



Handtaschen bedeuten für die meisten Frauen ungefähr das gleiche Thema wie Schuhe – man kann einfach nicht genug von ihnen haben. Am liebsten hätten die meisten Frauen zu jedem Outfit eine eigene Tasche, wobei das natürlich ganz schön ins Geld gehen würde. So muss man sich mit einigen Exemplaren begnügen, die zu möglichst vielen Sachen passen.

Natürlich müssen Handtaschen neben ihrer schönen Optik auch praktisch sein, auch wenn viele Männer gern bestreiten, dass dieser Faktor zur Kaufentscheidung der Frauen beträgt. Trotzdem überlegt die Frau natürlich, zu welchem Anlass die ensprechende Tasche nun am besten passt.

Wer im Urlaub eine ganztägige Städtetour macht, der kommt mit einem kleinen Geldbörsen-Täschchen wohl kaum aus, andererseit muss auch nicht unbedingt der Rucksack mit auf die Abendgala geschleppt werden. Wichtig bei Handtaschen ist immer, dass das hinein passt, was man zu dem ensprechenden Anlass auch braucht. In der Disko reicht ein Täschchen in das Lipgloss, Geld und das Handy passt, viel mehr braucht man an einem solchen Abend nicht. Die Pochette ist hier ein geeigneter Begleiter, klein und handlich passt sie fast zu jedem Outfit. Je schicker es sein soll, desto mehr kann man natürlich auch bei Handtaschen auftrumpfen – Seide, Perlen, Spitze, den Details sind hier keine Grenzen gesetzt.

Eine schöne Tasche kann, wie viele andere Accessoires auch ein Outfit komplett aufwerten, ungünstige Taschen können jedoch auch das Gesamtbild verschlechtern. Wichtig ist immer, dass der Stil, der beim Outfit vermittelt werden soll, sich auch in der Tasche wiederfindet.

Es gibt inzwischen hunderte und tausende verschiedene Modelle. Das Thema Handtaschen ist für Modedesigner schier unerschöpflich, immer wieder neue Styles setzen sich auf dem Markt durch. Es gibt aber auch ein paar Exemplare, die sich seit Jahren lange in der Handtaschenwelt halten und trotzig von der Frauenwelt weiter getragen wird, auch wenn es inzwischen viele Alternativen gibt. „Wieder da“ ist zum Beispiel die gute alte Lehrer-Tasche, klassisch in cognac-Farben gehalten, rechteckig, vorne mit zwei Schnallen zum Schließen. Wunderbar geeignet für die Schule, die Uni oder die Arbeit, vor allem deshalb, weil man in ihr ganze A4-Ordner unterbringen kann und kein lästigen Knicken und Falten nötig ist. Sie hat einen schönen Oldschool-Style, der sich ja immer mehr durchsetzt.
Robust und beliebt sind auch noch immer die Eastpak-Taschen und Rucksäcke. Diese Handtaschen sind nahezu unkaputtbar, bestechen zwar meist nicht durch unglaublich aufwendige Designs, dafür sind sie praktisch. Sogenannte Maxi-Taschen oder Shopper eignen sich ebenfalls, wenn man mal viel zu transportieren hat. Sie sind praktisch in der Stadt zum Einkaufen oder für die abendliche Grillparty. Dazu gibt es sie in vielen verschiedenen Designs.
Es gibt also Handtaschen zu nahezu jedem Anlass. Nun braucht man nur noch das nötige Fingerspitzengefühl, die Handtaschen auch mit den passenden Outfits zu kombinieren.

Doch auch die Herren der Schöpfung stehen nicht mehr nur daneben, wenn sich ihre Herzensdamen wieder einmal ein neues Täschchen aussuchen. Längst hat sich die Murse (Man Purse – Heerenhandtasche) durchgesetzt. Auch hier gibt zahllose stilvolle Modelle, von schlicht und unaufdringlich bis auffällig und schrill ist hier alles zu finden. Taschen und stylische Geldbörsen in allen Varianten findet man auf verschiedenen Homepages, die Handtaschen und Ähnliches in ihrem Sortiment haben.