Blog

Das 1X1 im Hairstyling


Juli 13, 2011 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber



Damit Du als Model immer das bestmögliche Stylingergebnis bei jeder Haarlänge und -struktur erzielst, ist der richtige Haarschnitt das A und O. Selbst bei langem Haar ist es notwendig, spätestens alle drei Monate beim Friseur die Spitzen nachschneiden zu lassen. Für einen gepflegten Gesamteindruck solltest Du Deinem Haar, nach Möglichkeit, regelmäßig Kuren und Spülungen gönnen. Nur so behält es seinen natürlichen und gesunden Look. Hier musst Du nicht die teuren Fertigprodukte aus der Beauty-Abteilung nutzen – Du kannst auch sehr gute und günstige Hausmittel einsetzen. So haben sich zum Beispiel Essig- oder Bierspülungen oder eine Packung aus Olivenöl, vermischt mit Eidotter, bewährt. Und erzielen mindestens so ein guten Ergebnis wie teure Spülungen bekannter Marken.
Es ist aber auch sehr wichtig, dass Du für das Kämmen und Stylen Deiner Haare wirklich nur hochwertige Bürsten und Kämme nutzt. Denn scharfe Kanten an minderwertigen Kämmen können das Haar schädigen und irreparable Schäden hinterlassen.
Beim Föhnen solltest Du, die Föhn-Temperatur Deinem Haartyp anzupassen – kräftiges, dickes Haar benötigt zum Beispiel wesentlich mehr Hitze als feines Haar.
Für lang anhaltendes Volumen und perfekten Halt der Frisur ist ein Föhnfestiger oder -schaum unerlässlich, dieser unterstützt Dich bei der Föhn-Arbeit und schützt Dein Haar vor zu großer Hitzeeinwirkung. Bevor Du mit der Bürste ans Werk gehst, solltest Du Dein Haar trocken. Um mehr Volumen zu erreichen, solltest Du dies kopfüber tun. Dann teilst Du einzelne Haar-Partien ab und föhnst diese nach und nach über eine der Haarlänge entsprechende Rundbürste. Ein noch besseres Ergebnis erzielst Du, wenn Du die Föhnbürste im Haar lässt, bis die jeweilige Strähne abgekühlt ist. In der Zwischenzeit kannst Du dann mit einer zweiten Bürste die nächste Strähne bearbeiten.
Bei kurzem Haar solltest Du zum Abschluss die Spitzen mit einem Haargel akzentuieren, das wirkt besonders jung und frech.
Einen eher femininen Look verleihst Du Dir mit einer Hochsteckfrisur. Dein Haar sollte dafür mindestens Schulterlänge haben. Als Geheimtipp vieler Supermodels gilt hierbei, das frisch gewaschene Haar vor dem Hochstecken auf übergroßen Wicklern trocknen zu lassen – das erleichtert die Arbeit beim Hochstecken und sorgt für ein perfektes Ergebnis. Dann bindest Du die Haare zu einem lockeren Pferdeschwanz, teilst einzelne Strähnen ab und steckst diese mit Haarnadeln fest.
Damit die Hochsteckfrisur nicht allzu streng wirkt, kannst Du zum Schluss vorsichtig einzelne Strähnen herauszupfen. Dies sind natürlich nur ein paar wenige Tipps, aber sie sollten Dir für den Start Deiner Karriere hilfreich sein. Je länger Du im Modelbusiness arbeitest, desto mehr Tipps und Tricks wirst Du kennenlernen und Deine eigenen Geheimtipps entwickeln.