Blog

Auf High Heels richtig laufen können


Oktober 29, 2013 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Model Ratgeber


High Heels

Es gibt Schuhe, denen kaum Beachtung geschenkt wird. Morgens werden sie angezogen, den ganzen Tag lang vergessen und abends achtlos wieder in die Kommode gestellt. Das ist auch völlig in Ordnung, wenn es sich um bequemes, rein funktionelles Schuhwerk handelt. Für High Heels gilt das aber mit Sicherheit nicht, denn bei diesen Schuhen steht eindeutig der dekorative Aspekt im Vordergrund.

Warum lieben Frauen ihre High Heels?

High Heels sind Schmuck für die Füße. Und wie es die meisten Frauen fast magisch in die Schmuckgeschäfte zieht, können sie auch kaum einen Bogen um die Schuhgeschäfte machen. Denn welche Frau würde von sich behaupten, bereits ausreichend Schmuck zu besitzen?
Natürlich ist nicht nur die Damenwelt von High Heels begeistert. Kaum einen Mann lässt es kalt, wenn seine Partnerin zum Party-Outfit die sexy High Heels mit Pfennigabsatz trägt.
So mancher Mann kann sich sogar dafür begeistern, selbst auf hohen Absätzen zu stehen. Freilich geschieht das dann meist im stillen Kämmerlein. Im Fernsehen beweist Jorge allerdings eindrucksvoll, dass auch ein Mann sicher und elegant auf extrem hohen High Heels schreiten kann. Ob viele Männer damit auch optisch eine so gute Figur abgeben würden, ist natürlich eine ganz andere Frage.

Wie kann man auf High Heels richtig laufen?

Kein Mensch ist für hohe Absätze geboren. Sehnen und Muskeln werden auf unnatürliche Weise belastet und müssen entsprechend trainiert werden.
Am besten ist es, sich Schritt für Schritt an das hohe Schuhwerk heranzutasten. Glücklicherweise gibt es im Schuhgeschäft die unterschiedlichsten Absatzhöhen und -formen zum Üben, ein vorheriger Kaufrausch ist also ausdrücklich erlaubt!
Schuhe mit einem Keil- oder Blockabsatz von wenigen Zentimetern Höhe sind ein guter Einstieg und sollten täglich ein paar Stunden getragen werden, gern auch in der Wohnung. Nach und nach können die Absätze dann schlanker und höher werden. Um ein Umknicken zu vermeiden, ist aber nicht nur intensives Training notwendig, sondern auch eine perfekte Passform. Zu große oder zu enge Schuhe sind außerdem eine unnötige Quälerei. Wer mit schmerzverzerrtem Gesicht durch die Gegend stolpert, wirkt eher bemitleidet als bewundert.
Um sich auf „echten“ High Heels stundenlang elegant bewegen zu können, darf aber auch nachgeholfen werden: Gelpolster reduzieren den Druck auf den Ballen und machen die Schuhe deutlich bequemer. Noch wichtiger ist allerdings die richtige Haltung. Der Körper sollte stets gestreckt sein. Mit gehobenem Kopf und abgespannten Bauchmuskeln gehen die Schritte schon fast von alleine – und der sexy Hüftschwung ebenfalls!
Komentare